Mit dem Buch Feuerwehr in Polizeilagen von David Marten erweitert der Kohlhammer Verlag sein umfangreiches Angebot für Führungskräfte der Feuerwehr. Inhaltlich ist es aber auch interessant für den Organisatorischen Leiter Rettungsdienst und den leitenden Notarzt.

Feuerwehr in Polizeilagen

Die roten Bücher des Kohlhammer Verlag dürften vor allem den Kräften der Feuerwehr bekannt sein. Die Fachbücher richten sich an Führungs- und Einsatzkräfte der Feuerwehr und bieten Inhalte zu nahezu jedem erdenklichen Feuerwehr Thema.

Mit dem Titel Feuerwehr in Polizeilagen erweitert der Kohlhammer Verlag sein Angebot um ein Fachbuch, dass sich um die Zusammenarbeit mit der Polizei in Polizeilagen dreht. Stichworte für diese sind zum Beispiel Amokläufe, Terror-Anschläge, aber auch kleinere Einsatz-Stichworte wie zum Beispiel Suizidandrohungen.

  • Auflage: 1. Auflage im Jahr 2019
  • Seiten: 251 Seiten
  • Abbildungen: 70 Abbildungen, 26 Tabellen
  • ISBN-Nummer: 978-3-17-034928-5

Gemäß dem Titel richtet sich das Fachbuch an Kräfte der Feuerwehr. Speziell die Führungskräfte der Rettungsdienste profiteren ebenso von den Inhalten und Empfehlungen des Buches.

Gerade durch die zunehmenden Bedeutung der taktische Notfallmedizin durch die Zunahme von Gewalt-Ereignissen scheint die Veröffentlichung eines passenden Nachschlagewerkes zeitgemäß. Lasst euch also nicht durch den Titel abschrecken.

Inhalt und Struktur

Der Autor führt den Leser in die Struktur und Organisation der Polizei ein. Auch Begrifflichkeiten werden durchgehend erklärt. Aufgeteilt ist das Buch Feuerwehr in Polizeilagen in die folgenden Kapitel.

  1. Einleitung
  2. Sicherheitsbehörden
  3. Täter
  4. Polizeilagen
  5. Große Polizeilagen
  6. Zusammenarbeit mit der Polizei
  7. Führung in großen Polizeilagen
  8. Verletztenversorgung
  9. Psychosoziale Aspekete
  10. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  11. Fazit

Der Inhalt richtet sich also an alle Führungskräfte der Feuerwehr, aber auch des Rettungsdienst und ferner des Katastrophenschutz. Die Beispiele aus der Realität umfassen nicht nur klassische Feuerwehr-Lagen, sondern auch einige Lagen mit rettungsdienstlichem Schwerpunkt.

Auch wenn in den letzten Jahren vor allem Terror- und Amok-Lagen in der Literatur erwähnt wurden, präsentiert Feuerwehr in Polizeilagen eine vollständige Auflistung der möglichen Einsatz-Lagen. Das sind mitunter Lagen in denen sich Feuerwehr und Rettungsdienst alltäglich befinden.

Ein besonderer und wichtiger Schwerpunkt des Buches liegt auf der Kommunikation und der Zusammenarbeit verschiedener Behörden.

Fazit

Ich empfehle das Buch für alle Führungskräfte im Rettungsdienst und Katastrophenschutz. Namentlich sind das Leitender Notarzt, Organisatorischer Leiter Rettungsdienst, Gruppenführer und Zugführer. Darüber hinaus natürlich auch jeder Führungskraft im Rettungsdienst.

Der Autor führt sehr anschaulich durch verschiedene Szenarios, gibt Aufgaben zum Mitdenken und führt in das Thema Einsatz bei Gewaltereignissen ein.

Meiner Meinung nach handelt es sich um ein hervorragendes Lehrwerk für alle Führungskräfte und interessierte rettungsdienstlichen Mitarbeiter. Feuerwehr in Polizeilagen bietet einen Blick über den Tellerrand hinaus und macht deutlich, dass nicht nur Terror- und Amok-Lagen klassische Polizeilagen sind.

Feuerwehr in Polizeilagen

34 EUR inkl. Mwst.
Ein besonderer Blick auf Kommunikation und Zusammenarbeit mit Polizeibehörden, eine dafür geeignete Führungsorganisation sowie psychische und mediale Aspekte von lebensbedrohlichen Lagen runden den Titel ab.

Feuerwehr in Polizeilagen

Bildquellen

  • Feuerwehr in Polizeilagen: Micha